Weil wir von Hilfe leben, helfen wir an diesem Tag.
Helfen dem, der ohne und verschönern so den Tag!

Als selbst Betroffene möchte ich allen Mut machen, auch wenn mit dieser Erkrankung unbekannte Wege zu beschreiten sind, vergleichbar mit einer anspruchsvollen Bergtour. Der Weg ist manchmal leicht, nicht so beängstigend, von Zeit zu Zeit aber gibt es auch steile, schwierige Stellen. Der Wegbegleiter sollte der Arzt Ihres Vertrauens sein.

Die Selbsthilfe stellt eine wichtige und notwendige Ergänzung dar. Sie ist gekennzeichnet durch gegenseitige Unterstützung der Patienten und Angehörigen und trägt wesentlich dazu bei, Kompetenz und Eigenverantwortung zu stärken. Das Wissen um diese komplexe Erkrankung, sowie der Erfahrungsaustausch mit Gleichbetroffenen kann die Lebensqualität steigern.

Die zusammengestellten Informationen (unter Mithilfe von kompetenten Ärzten und Patienten) sollen Ihnen helfen, die Erkrankung besser zu verstehen und vielleicht einen Teil Ihrer Fragen zu beantworten. Für weitere Fragen stehen die angeführten Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Allen Mitpatienten wünsche ich möglichst viele leichte Stellen und für die schwierigen Stellen, jemanden, der Sie sanft darüber trägt.


DGKS Elke Weichenberger
Obfrau der Selbsthilfe - Myelom Kontakt Österreich
Diagnose 2002 mit 29 Jahren